Chronik mal etwas anders!

Hier in der Chronik des Vereins möchten wir auf einige besondere Ereignisse der DLRG hinweisen und erinnern.

Wir fangen mit den aktuelleren Ereignissen an und gehen zurück in die Jahre zuvor.

-2014- Bootstaufe: Hochwasserboot in Dienst gestellt! 17.05.2014

(gf)Hochwasser in Ahaus, Hochwasser an der Elbe und Oder, leider in den zurückliegenden Jahren bittere Realität.
Bei diesen Naturkatastrophen waren auch jeweils ehrenamtliche Helfer der DLRG Ortsgruppe Borken mit entsprechenden Einsatzmitteln vor Ort.

Um den gewachsenen Anforderungen zu entsprechen, wurde jetzt ein neues Hochwasserboot in Dienst gestellt. Dieses spezielle Aluminiumboot ist leicht und erfüllt mit oder ohne Motor die Anforderungen, zur Rettung von Mensch, Tier und bedeutenden Sachgütern aus überfluteten Gebieten / Städten.
Es ist sogar mit vier Rädern ausgestattet, so dass eine Fahrt in sehr seichtem Wasser möglich ist. Auf einem Anhänger leicht zu transportieren kann so sehr schnell ins jeweilige Katastrophengebiet transportiert werden.

Auch für Einsätze im Bereich des Borkener Pröbstingsees ist es bestens geeignet. So werden die Helfer beim Drachenbootrennen, Borkener Triathlon und Wachdienst die ersten Erfahrungen mit dem Boot machen können. Diese Investition wurde ohne Förderung nach sorgfältiger Planung umgesetzt.

Die Bootstaufe wurde durch den Vorsitzenden Herbert Finke im Rahmen einer Vereinsfeier vollzogen. Hierbei führte er aber auch aus, dass es hoffentlich nicht zu vielen „Echteinsätzen“ gefahren werden muss.

-2013- WDR - Landesstudio Münster drehte am Pröbstingsee 15.06.2013

(gf) WDR – Landesstudio Münster drehte mit Mitgliedern der DLRG – OG Borken einen Beitrag für die Lokalzeit Münsterland

„So, das war gut, aber wir drehen es noch einmal!“ so die Worte des Filmteams des WDR aus Münster.

Jonas, Lennart, Timo und Noah waren aber immer wieder bereit den Anweisungen des Reporters zu folgen. Denn es galt ein paar gute Szenen für einen Beitrag über die Gefahren von Schwimmhilfen und aufblasbarem Wasserspielzeug zu drehen.

Es gab kein festes Drehbuch und so konnten sich auch die vier jungen DLRG – Mitglieder aktiv in das Geschehen einbringen. Trotz noch nicht so toller Wassertemperaturen, zeigten alle wie gefährlich die Schwimmhilfen sein können.

Für einen sogenannter „O – Ton“ stand der Vorsitzende der DLRG – Ortsgruppe Borken, Herbert Finke, noch Rede und Antwort.

-2013- Karneval !!! "DLRG OG Borken mal anders aktiv!" 11.02.2013

(gf) „Rote Nasen“ statt „Sonnenbrand beim Wachdienst“ holten sich ca. 90 aktive Rettungsschwimmer (und die, die es noch werden wollen) beim Karnevalsumzug in Borken – Weseke.

Anlässlich des 100 jährigen Bestehens der DLRG wurde von fleißigen Aktiven  ein großes „Rettungsmutterschiff“ gebaut, dass beim Umzug den jüngsten Rettungsschwimmern Platz bot.

Hiermit nicht genug. Für die Fußgruppe fertigten die fleißigen Helfer nahezu 70 kleine „Rettungsboote“, entsprechend der „Karnevalsnorm“.

Entsprechend geschminkt, in den neuen Vereinsfarben ausgestattet, wirkten über 70 Kinder und 20 Betreuer Borken und Umgebung aktiv bei dem traditionellen Umzug mit. Hierbei zeigten alle, dass sie nicht nur gut Kamelle werfen konnten sondern auch für eine super Stimmung beitragen konnten. 


Aber auch der Sanitätsdienst während des Umzuges wurde durch unsere ausgebildeten Sanitäter gewährleistet. Aber hier war nur wenig zu tun für unsere freiwilligen Helfer!

 

-2012- "Haihappen" aber bestimmt nicht zum "vernaschen!" Drachenbootteam der DLRG - Ortsgruppe Borken 21.04.2012

(gf) "Haihappen" so heißt das Team der DLRG - Ortsgruppe Borken, das in diesem Jahr am 19.Mai in Borken beim Drachenbootrennen auf dem Pröbstingsee teilnimmt. Das Team der DLRG startet für den Borkener Stadtanzeiger, der von nahezu allen Haushalten im südlichem Kreisgebiet Borkens und darüber hinaus gelesen wird. Zum ersten Mal ist ein Team der DLRG aktiv als Wettkampfteam dabei. In den zurückliegenden Jahren haben viele der diesjährigen Teilnehmer immer für den Wasserrettungsdienst am Veranstaltungstag gesorgt. Aber keine Sorge. Trotz der Teilnahme sorgt auch die DLRG - OG Borken für die Absicherung der Veranstaltung am Veranstaltungstag. 

"Für das Team ist es" , so Teamleiterin Andrea Terbuyken, "eine tolle Gelegenheit sich einam anders als Team zu beweisen!" Aber keines Fall wollen sich die "Haihappen" von den anderen Teams "einfach so "verspeisen lassen!"

-2011- "Fahrt mit Gottes Segen!" Fahrzeugsegnung 02.04.2011

  • (gf) „Dass dieses Fahrzeug überall wohin es gerufen wird, Hilfe und Rettung bringe.“ Mit diesen Worten wurde das neue Taucheinsatzfahrzeug der DLRG – Ortsgruppe Borken von Kanonikus Jochen Kosmann und von der evangelischen Pfarrerin Barbara Werschkull geweiHiermit nahm auch die DLRG – Ortsgruppe das neue Taucheinsatzfahrzeug und den Geräteanhänger, der u. a. das Schlauchboot beherbergt, offiziell in Betrieb.
    In Anwesenheit vieler geladener Gäste und der erschienen Sponsoren fand diese Fahrzeugsegnung, bei herrlichstem Frühlingswetter, am Vereinsheim in Borken statt.
    Schon mit ein wenig Stolz präsentierte der Vorsitzende, Herbert Finke, den Anwesenden die neuen funktionalen Fahrzeugeinheiten. Ein besonderer Dank galt allen Sponsoren, die die Umsetzung des neu durchdachten Fahrzeugkonzeptes erst möglich gemacht hatten. „Eine Summe in der Größenordnung von ca. 45.000,-- € wäre sonst nicht zu finanzieren gewesen“, so die Worte des Vorsitzenden.

    Nochmals wurde dem Engagement unseres Vorstandsmitgliedes Henrik Schlüter gedankt, der dieses Fahrzeug durchdacht und auch mit unzähligen Arbeitsstunden (gezählte ca. 1500 Stunden / gefühlte 2000 Stunden) „erschaffen“ hat. Seine Kenntnisse als Karosserie- und Fahrzeugbaumeister und seine Erfahrungen aus zurückliegenden, langjährigen Taucheinsätzen haben zu diesem durchdachten Konzept geführt. Bei der Umsetzung erhielt er jegliche Unterstützung seines Arbeitgebers. Nicht nur bei der Beschaffung der notwendigen Ausstattung stand dieser zur Seite, sondern stellte für den Umbau des Fahrzeugs seine Werkstatt kostenfrei zur Verfügung.
    In diesem Zusammenhang unterstrich Herbert Finke, den Zusammenhalt innerhalb der DLRG – Ortsgruppe Borken und die gelebte, aktive und sinnvolle Freizeitgestaltung.

-2011- Franz Müller Ehrungen für langjährige Vereinstreue

(gf) Franz Müller und seine 50 jährige Mitgliedschaft in der DLRG – OG Borken Was wäre wenn Franz Müller vor 50 Jahren nicht in die DLRG – Ortsgruppe Borken eingetreten wäre? Diese Frage würden sich alle Aktiven der DLRG – Ortsgruppe Borken lieber nicht stellen. Darauf gibt es eine klare Antwort, nämlich es wäre vieles nicht so, wie es heute ist.

Ein paar Eckdaten aus dem Wirken des Franz Müller für und mit der DLRG – OG Borken:
• Dezember 1961 Grundschein der DLRG (so hieß es damals)
• Dezember 1991 Leistungsschein der DLRG • 1964 Lehrschein (heute: Fachübungsleiter C und stets verlängert)
• April 1986 Mitgliedsehrenzeichen in Bronze (25 Jahre DLRG Mitglied) • Juli 1988 Sportbootführerschein Binnen
• Januar 1991 Sportbootführerschein See
• Juli 1999 Betriebszeugnis für Funker • Mai 2000 Sportküsten-Schifferschein (International)
• Zwischen 1961 und 2001 Ausbildung von Rettungsschwimmer im BGS (ca. 60 P.)
• 1969 – 2001 Ausbildung von ca. 160 Rettungsschwimmern im Unterricht am Remigianum in Borken
• 1967 Rettungswachdienst auf Langeroog – 6 Wochen
• 1969 Rettungswachdienst in Lensterstrand / Grömitz – 2 Wochen
• 1987 Mitbegründer der DLRG – Ortsgruppen Velen-Ramsdorf und Stadtlohn im Rahmen des Breitensport Entwicklungsprogramms

• 1989 bis 2006 Erster Vorsitzender des Stadtsportverbandes In diesem Zusammenhang wurde die DLRG – Ortsgruppe als Sportverein anerkannt und erhielt hierdurch die 100 % ige Sportförderung seitens der Stadt Borken. Dieses bedeutete für die DLRG – OG Borken eine deutliche wirtschaftliche Verbesserung


• Beschaffung von diversem Mobiliar für das seinerzeit neue DLRG – Vereinsheim

Von dieser Stelle aus sagen wir noch mal Vielen Dank Franz und wir sind stolz darauf Dich in unseren Reihen zu haben.

-2011- "Ich bin dann halt weg!" 17.01.2011

(gf) Es war schon etwas komisch! Unser alter Einsatzwagen wurde verkauft und abgeholt. Nach einigen Wochen auf der Internetplattform "Mobile.de" mit mehr oder weniger Interesse, ging es dann plötzlich doch sehr schnell.

Anruf um 18:00 Uhr und Übergabe des Fahrzeugs um 21:30 Uhr. 

Ein Käufer schaute sich das Fahrzeug an und befand es noch "Gut für seine Zwecke!". So ging unser alter Einsatzwagen noch nicht in die Schrottpresse, sondern erlebt sogar eine "Verjüngungskur"! Anschließend soll er noch wieder an einen Liebhaber übergeben werden.

-2010- 10.000 Euro Spende für einen neuen Rettungswagen 22.12.2010

(gf) Die DLRG - Ortsgruppe Borken freut sich über das neue Einsatzfahrzeug. Endlich, nach langen hin und her,  war es soweit. Der neue Taucheinsatzwagen wurde offiziell in Betrieb genommen. Damit ist die DLRG Ortsgruppe Borken wieder in der Lage uneingeschränkten Wasserrettungsdienst im Kreis Borken und über die Grenzen hinaus zu leisten.

Diese Investition wurde durch die Sparkasse Westmünsterland mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt. Hierfür auch von dieser Stelle aus einen herzlichen Dank.

Die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs war unbedingt notwendig, da das zuvor eingesetzte alte Feuerwehrfahrzeug, nach 37 Dienstjahren, nicht mehr den geforderten Sicherheitsansprüchen entsprach.

In unzähligen Arbeitsstunden wurde das neue Fahrzeug, insbesondere durch Henrik Schlüter, auf die speziellen Bedürfnisse umgebaut. So ist es in der Lage im Einsatzfall der Taucheinsatztrupp mit der gesamten Ausrüstung sicher zu transportieren. Im Einzelfall kann auch ein Großraumanhänger, in dem sich u. a. ein Motorschlauchboot befindet, angehängt werden.

Die Anschaffung des neuen Fahrzeugs ist aus  Dr. Kai Zwickers Sicht ein Beispiel dafür, wie gut Kommunen, Wirtschaft und ehrenamtliches Engagement mit Hilfe der Sparkassenstiftung zum Wohle der Gemeinschaft zusammenwirken.


Bei der offiziellen Übergabe der Spende unterstrich Landrat Dr. Kai Zwicker die Wichtigkeit das im Katastrophenfall alle Helfer und Kräfte zügig eingesetzt werden können.

Hierzu wird das neue Fahrzeug der DLRG - Ortsgruppe Borken sicherlich beitragen.

-2010- Vom Winde verweht! Amelandschwimmen 24. - 26. 09. 2010

(gf) Doch der Wind machte einen Strich dadurch!!

35 gut trainierte Rettungsschwimmer wollten am 25.09.2010 das Wattenmeer von Holwerd zur Insel Ameland durchschwimmen. Es war alles vorbereitet. Die Schwimmer fit, die Begleitboote in Position, das Quartier gebucht und dann wehte der Wind alle Hoffnungen fort.
Der Wind hatte genau an diesem Tag recht gut zugelegt, und erreichte die Stärke 7. Die Gefahr für die Schwimmer wäre einfach zu groß gewesen!

Gemeinsam hatten sich alle aktiven Schwimmer auf diesen Tag gut vorbereitet. Sie trainierten ab dem Frühjahr im Borkener Aquarius und später auch im Klostersee in Borken - Burlo. Alle waren fit, aber die Sicherheit ging vor. So konnten die Neoprenanzüge in den Taschen bleiben und die Gruppe erreichte die Insel mit der Fähre.

Als Alternativprogramm konnten die Aktiven mit an Bord der drei mitgeführten Motorrettungsboote (Ahaus / Bocholt und Borken) Fahrten in windgeschützten Bereichen des Wattenmeeres durchführen. Zwei Schwimmer wagten es doch eine kürzere Strecke in einer geschützten Bucht zu schwimmen. Diese geschah natürlich unter den Augen der Bootsbesatzungen. Ihr Fazit war aber, dass ein Durchschwimmen des Wattenmeeres von Holwerd nach Ameland nicht möglich gewesen wäre. Andere Aktive liehen sich Fahrräder und erkundeten die Insel. In einer Unterkunft in Nes verbrachten alle noch einen geselligen Abend, bevor es am Sonntag dann wieder mit der Fähre in Richtung Festland ging.

Bei der Überfahrt herrschten dann genau die Wetterbedingungen, die sich alle Schwimmer und Organisatoren 24 Stunden zuvor gewünscht hätten. (flaches Wasser / kein Wind)

Schon mehrere Male durchschwammen aktive Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Borken das Wattenmeer. (siehe: Archiv) Da diese schon traditionelle Veranstaltung zur DLRG Ortsgruppe Borken gehört, wird es in der Zukunft sicherlich wieder eine Neuauflage des Amelandschwimmens geben.

-2009- Helfer beim Weihnachtsmarkt in Marbeck 11. - 13.12.2009

(gf) Wie auch schon im letztem Jahr unterstützten freiwillige Helfer der DLRG Ortsgruppe Borken den Malteser Hilfsdienst beim  Weihnachtsmarkt Schulze Beickel in Borken Marbeck. Ob beim Sanitätsdienst oder als Verkehrsregelungsposten auf dem Parkplatz, überall waren unsere Helfer zu sehen. Bei dem besonders starkem Besucherandrang am Sonntagnachmittag wurden sogar noch Helfer nachgeordert. Hier brach der Fahrzeugverkehr stellenweise zusammen und durch die zusätzlichen Helfer konnte die Lage ein weinig entzerrt werden.

-2008- Interkultureller Schwimmkursus durch die DLRG -OG Borken

(gf) Mitglieder des Interkulturellen Frauentreffs des DRK wollten im letztem Sommer eigentlich mit ihren Kindern nur auf dem Pröbstingsee in Borken Tretboot fahren. Daraus wurde viel, viel mehr. Die Geschichte: Diese Frauengruppe sprach Christa Schmäing an, welche aber die entscheidende Frage stellte ob denn die Mütter und die Kinder schwimmen könnten. Da alle aus dieser Gruppe noch nicht das Schwimmen erlernt hatten, wurde erst mal Kontakt zur DLRG aufgenommen. Hier entwickelte sich aus dieser Anfrage letztlich ein Angebot, einen speziellen Anfängerschwimmkursus zu besuchen. Unter der Leitung von Sabine Beuing von der DLRG OG Borken traf sich die Gruppe seit dem Sommer regelmäßig im Lehrschwimmbecken der Johannesschule in Borken - Gemen. Nach dieser Zeit war auch für die Mädchen und Frauen im Alter von 12 bis 40 Jahren das Element Wasser nicht mehr fremd und alle waren mit großer Begeisterung und Ehrgeiz bei der Sache. Nach dem Ablegen der ersten Schwimmprüfung, dem „Seepferdchen“, steht für alle fest, dass sie und ihre Familien jetzt den Schwimmsport weiterhin betreiben wollen und somit eine neue Art der aktiven Sport- und Freizeitgestaltung für sich gewonnen haben.

-2008- Helfer beim Münsterland - Giro 03.10.2008

(gf) Ungewohnte Tätigkeit für unsere Rettungsschwimmer! Beim Giro 2008 waren auch zahlreiche Helfer der DLRG - Ortsgruppe Borken als Streckenposten eingesetzt. Es galt, nach Weisung der Polizei, die Straßen zu sperren und für die Dauer der Radsportveranstaltung frei zu halten. Auch unterstützten unsere Helfer die Radsportabteilung der SG Borken, die zwischen den beiden Durchläufen der Radprofis, die Vereinsmeisterschaften ausgefahren haben. Es war schon etwas anderes, als auf Schwimmer im Wasser zu achten, so die Meinung der Aktiven.

-2007- Höchste Auszeichnung der DLRG für Paul Geuting Kreishaus Borken 27.03.2007

(gf) Fast 50 Jahre DLRG / 65 Jahre alt und ungebremstes Engagement in seinem Einsatz für die DLRG im Bezirk Kreis Borken. Ob in der Anfängerschwimmausbildung, im Rettungswachdienst im Borkener Freibad oder an vielen Stränden in Europa, bei Taucheinsätzen oder bei dem Aufbau seiner DLRG Ortsgruppe Borken, Paul -Geuting- war immer aktiv. Am 24.03.2007 erhielt unser oberster Rettungsschwimmer im Bezirk Kreis Borken aus den Händen des Ehrenpräsidenten des Landesverbandes Westfalen, Klaus Brings, das Verdienstzeichen der DLRG Gold mit Brillanten. Paul Geuting gehörte seinerzeit zu den ersten Mitgliedern der DLRG Ortsgruppe Borken -siehe hierzu auch unter Historisches -Gründung- Die gesamte DLRG - Ortsgruppe Borken möchte unserem Paul auch auf diesem Wege unseren herzlichsten Glückwunsch aussprechen!

-2007- 791,5 Kilometer in 24 Stunden 06.-07.10.2007

(gf) Ausdauer bewiesen am die Mitglieder der DLRG - Ortsgruppe Borken. Im Hallenbad Borken - Weseke fand ein 24 Stunden - Schwimmen statt. Das Orgateam hatte wieder ganze Arbeit geleistet und so konnte am Samstag (06.10.07) um 13:00 Uhr gestartet werden. In den folgenden 24 Stunden waren immer Rettungsschwimmer oder welche, die es noch werden wollen, ohne Unterbrechung im Wasser. 226 Vereinsmitglieder im Alter zwischen 5 und 72 Jahren bevölkerten die drei Schwimmbahnen. Während dieser Schwimmveranstaltung wurden auch spezielle Rettungsschwimmübungen absolviert. Jede Stunde war entsprechend vorgeplant. Ob es die einzelnen Übungsgruppen waren oder ob mit Flossen geschwommen werden sollte; für jeden war etwas dabei. In der "Geisterstunde" zog bei gedämpften Licht mach einer Bahn für Bahn. Die Zeit wurde den vielen Aktiven nicht lang. So war eine Zeltstadt aufgebaut, in der ca. 60 Jugendliche sogar "übernachteten" konnten. Auf dem Freigelände wurden zudem noch eine Vielzahl von Bewegungsspielen angeboten. Für das leibliche Wohl war auch wieder bestens gesorgt, denn es ist ja bekannt, dass "Schwimmen hungrig macht!" Am Sonntagmittag um 13:00 Uhr, war es dann geschafft. Vielen waren die letzten 24 Stunden deutlich anzusehen. Doch alle waren stolz auf die erbrachte Leistung. In den 24 Stunden durch die 226 Teilnehmer 47493 Bahnen mit je 16 2/3 Metern und insgesamt 791,5 Kilometer geschwommen. Ohne einen "Drehwurm" zu bekommen schwammen Julian Terbuyken (14 Jahre) in der Zeit 1050 Bahnen = 17,5 km und Florian Finke (18 Jahre) 960 Bahnen = 16 km. Fazit: Sehr anstrengend, aber wir werden es sicherlich wiederholen!

Impressionen vom 24 Stunden-Schwimmen

-2007- Oktober Aufnahme des Übungsbetiebes im Lehrschwimmbecken in Raesfeld.

(gf) Endlich war es soweit! Die DLRG bekam eine Übungszeiten im Lehrschwimmbecken in Raesfeld und konnte vor Ort mit der Schwimmausbildung beginnen. Nur strahlende Gesichter bei der Anfängerschwimmausbildung in Raesfeld.

-2007- (Oktober) Wir waren wieder bei Freunden in Whitstable

(gf) Der Besuch bei Freunden stand wieder für eine Gruppe, meist jugendlicher Mitglieder der Ortsgruppe Borken, in der ersten Oktoberwoche auf dem Programm. Ziel war, wie jeweils in den Herbstferien, Whitstable unserer Partnerstadt in England. Die Tage waren mit vielen Besichtigungstouren ausgefüllt. So fuhr die Gruppe in diesem Jahr mit dem "London Eye", dem Riesenrad unmittelbar an der Themse. Nicht nur die gesammelten Eindrücke nahm die Gruppe mit nach Hause, sondern auch das Wissen, dass wir bei unseren Freunden in Whitstable stets Willkommen sind.

-2005- 21.-24.11.2005 DLRG -Gruppe im Deutschem Bundestag

(gf) Besuch im Deutschen Bundestag Vom 21. bis 24.11.2005 besuchte eine Gruppe der DLRG – Ortsgruppe Borken auf Einladung des ehemaligen MdB Hans-Peter Kemper Berlin. Neben der Besichtigung des Regierungsviertel war es für die Gruppe schon etwas Besonderes genau zum Zeitpunkt der Wahl der Frau Dr. Merkel zur ersten Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland life im Berliner Reichstagsgebäude anwesend gewesen zu sein. Trotz der strengen Sicherheitsvorkehrungen wurde die Gruppe von Hans Peter Kemper durch eine Vielzahl der Räume des Reichstages geführt. Hans Peter Kemper und der unser neuer Wahlkreisvertreter MdB Christoph Pries (SPD) erklärten der Gruppe Wissenswertes der aktuellen Politik. Alle Teilnehmer waren von dem Geschehen sehr beeindruckt. Neben dem Besuch des Deutschen Bundestages standen auch noch Besichtigungstouren in Berlin auf dem Programm. Abgerundet wurde alles mit dem Besuch verschiedener Weihnachtsmärkte und der Show der "Blue-Man-Group". Fazit war für alle: Die Berlinfahrt war schon etwas Besonderes!

-2005- Nach Ameland geschwommen 26.08.2005

(gf) Zu der niederländischen Insel Ameland sind 18 Rettungsschwimmen der DLRG – Ortsgruppe Borken geschwommen. Alle Teilnehmer hatten sich auf dieses Schwimmen wochenlang durch intensives Training vorbereitet. Am letzten Augustwochenende starteten die zwei Gruppen, ausgerüstet mit Neoprenanzügen und Schwimmflossen, gegen 12:00 Uhr am Fährsteiger in Holwerd und erreichten schon fünfeinhalb Stunden später die Insel Ameland. Auf der etwa 8 Kilometer langen Strecke hatte die Aktiven mit Wassertemperatur um 17 Grad und aufkommenden Wind (Stärke 4) zu kämpfen. Für die Sicherheit und Versorgung der Schwimmer sorgten die Besatzungen der zwei Motorrettungsboote der DLRG (Bocholt und Borken) und ein Team der niederländischen Rettungsbrigade. Den „richtigen Weg“ durchs Wattenmeer zeigte uns unser Navigator Jan Fedke, der es aber auch nicht verhindern konnte, dass die Schwimmer kurz nach dem Start, infolge Niedrigwasser, für eine kurze Zeit auf einer Sandbank „auf Grund saßen“. Fünf der gestarteten jüngeren Schwimmer brachen nach über der Hälfte der Strecke das Schwimmen ab und wurden durch die Rettungsbrigade sicher an Land gebracht. Der mitgereiste Fan – Trupp bereitete den ankommenden Schwimmern einen herzlichen Empfang. Für viele der meist jüngeren Teilnehmer stand fest, dass sie beim nächsten Amelandschwimmen wieder aktiv dabei sind. Schon seit über 30 Jahren führt die DLRG - OG Borken diese Traditionsveranstaltung durch und sie wird im Sommer 2009 wieder stattfinden. Borken September 2005

 

 

-2002- Neubau Vereinsheim

(gf) Schaffe, Schaffe Vereinsheim bauen..... !!!! stand für die DLRG - Ortsgruppe Borken im Jahre 2002 ganz im Vordergrund. Immer war es das Ziel der DLRG - Ortsgruppe Borken ein eigenes Vereinsheim zu bauen. Nach langen Planungen war es im Jahre 2001 dann soweit. Die Borkener Stadtwerke benötigten zudem die Vereinsräume am Aquarius, die die DLRG angemietet hatte. Mit vereinten Kräften ging es an die Bauausführung. Nachdem ein Planungsteam sich mit Architekten und einem Planungsbüro verständigt hatten und auch die Finanzierung auf sicheren Füßen stand, konnte grünes Licht gegeben werden. Von der Stadt Borken konnte die Ortsgruppe langfristig ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Borkener Aquarius pachten, so dass keine hohen Grundstücksbeschaffungskosten anfielen. So konnte der lang ersehnte Wunsch des eigenen Vereinsheimes endlich umgesetzt werden. Auch konnte so das Vereinsmaterial, das in mehreren Liegenschaften in Borken verteilt war, dann zentral gelagert werden. Mit vereinten Kräften ging es an die Arbeit. Vereinsmitglieder, ob groß ob klein, jung oder schon etwas älter waren mit dabei. Ob es galt den Bauplatz zu roden, Fundamente einzuschalen, elektrische Leitungen oder Fliesen zu legen, immer waren fleißige Helfer da. Die Planungsgruppe hatte sich für eine Stahlkonstruktion und einer Elementbauweise entschieden, das eine konventionelle Bauweise die preislichen Vorstellungen überschritten hätten. Mit der Durchführung des Hallenbaues wurde die Heidenen Firma Brüninghoff beauftragt. Die Firma führte die Arbeiten sorgfälltig aus und durch Absprachen waren immer wieder Eigenleistungen der Vereinsmitglieder an unserem Vereinsheim möglich. Schon im Sommer 2002 war das neue Vereinsheim der DLRG - OG Borken fertig. Alle haben sich gewundert, wie viele handwerkliche Talente in einem Verein so vorhanden sind.

 

Die Bilder zeigen es: "Viele Hände machen viel Arbeit ein schnelles Ende!" Das Ergebnis kann sich wohl SEHEN LASSEN!

-1984 - 2000- Amelandschwimmen der DLRG - Ortsgruppe Borken ist schon eine Traditionsveranstaltung!

(gf) Ameland war und ist für viele Borkener ein fester Begriff in Sachen Urlaub und Freizeit. Schon viele Borkener waren als Kinder in den Ferienfreizeiten in den Jugendlagern auf der Insel. Auch die DLRG – Ortsgruppe Borken hat zu Ameland eine besondere schwimmerische Verbindung. Für die Mitglieder der Ortsgruppe Borken ist es immer wieder eine Herausforderung das Wattenmeer zwischen Holwerd und der Insel Ameland zu durchschwimmen. In der Geschichte der DLRG – Ortsgruppe Borken wurde diese ca. 8 Kilometer lange Strecke schon mehrfach in Angriff genommen. So schwamm in den Jahren 1984 / 1991 / 1996  jeweils eine gut trainierte Gruppe durch das Wattenmeer. In den Jahren 1990 und 2000 musste aufgrund der Witterung das Schwimmvorhaben jeweils abgesagt werden. Das nächste Amelandschwimmen ist für das Jahr 2005 geplant. -siehe auch gesonderten Bericht-

-1980 - 1990- Neue Aufgaben / Viele Aufgabengebiete

(gf) Die DLRG - Ortsgruppe Borken wuchs und wuchs. Mit ihr auch die Aufgaben. Hierzu wurde im Laufe der Jahre viel investiert. Ein eigenes Fahrzeug, einen alten MKW, der aber immer sehr zuverlässig und für alles einzusetzen war, wurde angeschafft. Als dieser "in die Jahre kam", wurde er gegen ein Gruppenfahrzeug, einen Kleinbus der Marke Mercedes, ausgewechselt. Auch für die Taucher wurde viel getan. Die Einsätze nahmen zu und so waren Anschaffungen nötig.Vereinseigene Ausrüstungen sorgten dafür, dass unsere Taucher auch unter einsatzmäßigen Bedingungen ihre Arbeit ausführen konnten. Die Ausbildung fand auch seinerzeit schon im Borkener Hallenbad statt. Auch war die DLRG in den kälteren Wintern (es gab sie mal) am zugefrorenem Borkener Pröbstingseee präsent. Es wurde "Eiswachdienst" abgehalten. Die Stadt Borken gab den See frei und die DLRG sicherte die Eisdisco ab.

 

Auf den nachfolgenden Bildern ist unser "alter Kübel" und sein Nachfolger zu sehen. Ferner begann die Tauchausbildung im Borkener Hallenbad. Auch bargen unsere Taucher einen "versunkenen" Schwimmkran in Coesfeld. Bei eisigen Temperaturen sorgten wir für die Sicherheit auf dem Eis des Pröbstingsees.

-1960 - 1990- Zeltlager in der Eifel! Immer wieder, bis zum Jahr 1990

(gf) Viele DLRG - Mitglieder denken gerne daran zurück. Das Eifellager in Oberdürenbach. Was einst sehr klein begann, entwickelte sich über mehr als 25 Jahre zu einem Zeltlager der besonderen Art. Da es immer zur Osterzeit stattfand, lagen die Temperaturen oft unter null Grad. Schnee und Kälte konnten aber die unentwegten Mitglieder nicht abhalten, immer wieder zu fahren. Was mit ein paar privaten Zelten und Kochtöpfen begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem recht gut ausgebautem Zeltlager. Für diesen Zweck wurden seinerzeit Großraumzelte / Küchenzelte pp. angeschafft. Insbesondere der DLRG - Jugend konnte so regelmäßig ein Jugendzeltlager zu Ostern angeboten werden. Leider ließ im Laufe der Jahre die Nachfrage nach dem Zeltlager nach und so entschloss man sich (1990) das Eifellager nicht mehr anzubieten. Doch die Zelte sind nicht eingemottet. So werden diese immer mal wieder für Anlässe jedlicher Art benötigt.

1968 -6- Rettungsschwimmer bezwangen das Wattenmeer

Im Juli 1968 bezwangen (zum ersten Mal) 5 Rettungsschwimmer und eine Rettungsschwimmerin das Wattenmeer zwischen dem niederländischem Festland und der Insel Ameland.

Mehr hierzu: siehe Text der Borkener Zeitung

Die Schwimmerin war: Ursula Brüggemann,heutige Ursula Schepers.

Die Schwimmer:

Paul Geuting

Udo Heydecke

Hermann Brüggemann (verstorben)

Friedel Bröcheler (verstorben)

Helmut Schepers (verstorben)

Hinweis: Der Zeitungsartikel stammt aus dem Archiv der Borkener Zeitung. Die Veröffentlichung auf unserer Homepage wurde genehmigt.

-1950- Einige Aktive trafen sich zur Gründungsversammlung!

(gf) Einige Aktive trafen sich zur Gründungsversammlung!

Im Sommer 1950 trafen sich nach einigen Vorgesprächen der Bezirksleiter des DLRG - Bezirks Bocholt - Borken mit dem Lehrscheininhaber Heinz Daum und dem dahmaligem Schwimmmeister des Borkener Freibades, Herrn Möllmann, um auch in Borken eine eigenständige Ortsgruppe zu gründen. In der Borkener Gaststätte Nando Wolters fand am 20. September 1950 die Gründungsversammlung der DLRG - Ortsgruppe Borken statt. Mit dem ersten Vorstand, bestehend aus: 1. Vorsitzender: Studienrat Heinrich Rahe Technischer Leiter: Otto Lessenthin Schriftführer: Architeckt Schepers Kassierer: Oberschüler Rudolf Hoppe Vereinsarzt: Dr. Müller ging es an den Start. Als erste Mitglieder in der Vereinsgeschichte schrieben sich seinerzeit ein: Winfried Klapsing Heinz Gördes Winfried Wardemann Josef Scholtholt Franz Eggert Adolf Rühberg Hermann Pottgießer.